Über Wikimedia

From the Wikimedia Foundation
Revision as of 15:24, 18 August 2008 by Cbrown1023 (talk | contribs) (Welches Ziel verfolgt die Stiftung ?: {{:Leitbild}})

Jump to: navigation, search

Die Wikimedia Foundation vereint als Dachorganisation verschiedene Internetprojekte zur Förderung freien Wissens. Das wohl bekannteste Projekt ist die preisgekrönte Online-Enzyklopädie Wikipedia.

Welches Ziel verfolgt die Stiftung ?

Die Aufgabe der Wikimedia Foundation besteht darin, Menschen auf der ganzen Welt dazu zu befähigen und zu ermutigen, bildende Inhalte unter einer freien Lizenz oder in der Public Domain zu sammeln und zu entwickeln, und sie effektiv und weltweit zu verteilen.

Die Foundation bietet, in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von regionalen Verbänden, die nötige Infrastruktur und einen organisatorischen Rahmen für die Unterstützung und die Entwicklung mehrsprachiger Wiki-Projekte und anderer Bestrebungen, die dieser Aufgabe dienen. Die Foundation wird kontinuierlich den erarbeiteten Bildungsinhalt seiner Projekte im Internet kostenlos verfügbar halten.

Siehe auch: Satzungen, Vision und Werte

Ist die Wikimedia Foundation eine gemeinnützige Organisation ?

Wikimedia ist eine Non-Profit-Organisation, welche dem Gesetz von Florida, USA unterliegt. Die Wikimedia Foundation ist in der Liste von karitativen Organisationen von Guidestar und seinen Partnerseiten aufgeführt. Sie ist in den USA steuerbefreit.

Die Existenz der Wikimedia Foundation gab Wikipedia-Gründer Jimmy Wales am 20. Juni 2003 offiziell bekannt (siehe http://mail.wikipedia.org/pipermail/wikipedia-l/2003-June/028376.html).

Die Satzung der Stiftung (englisch) ist im Internet frei verfügbar.

Welche Projekte unterstützt die Wikimedia Foundation ?

Das bekannteste Projekt der WMF dürfte die Online-Enzyklopädie Wikipedia sein. Ende 2006 gehörte sie zu den 15 meistbesuchten Internetseiten weltweit. Seit der Geburt der Wikipedia im Januar 2001 und der Gründung der Wikimedia Foundation im Juni 2003 verzeichnet die WMF ein enormes Wachstum. Die englischsprachige Wikipedia, das erste Projekt, wuchs von 135.000 Artikeln zur Zeit der Gründung der Stiftung auf 1,5 Millionen Artikel zum heutigen Zeitpunkt. Unter den Wikipedias anderer Sprachen existieren 12 Enzyklopädien mit mehr als 100.000 eigenen Artikeln.

Die Stiftung betreibt neben Wikipedia aber auch noch eine Reihe von Schwesterprojekten, z.B. Wikimedia Commons, eine freie Datenbank für Bilder, Videos, Musik und andere Medien. Im November hat Wikimedia Commons die Grenze von 1 Million Bildern überschritten. Wiktionary, das freie Wörterbuch enthält 8 verschiedene Wörterbücher mit mehr als 50.000 Einträgen. Drei der Wörterbücher verfügen über mehr als 200.000 Begriffe. Wikisource, eine Sammlung freier Texte, hat nahezu 150.000 Seiten mit Inhalten, die urheberrechtsfrei sind bzw. unter freier Lizenz stehen. Im selben Trend wachsen Projekte wie Wikiquote (Zitatensammlung), Wikibooks (gemeinsam erstellte Bücher), Wikinews (aktuelle Nachrichten) und Wikiversity (Entwicklung von Lehrmaterialien).

Insgesamt umfassen die Projekte der Stiftung mehr als 7,8 Millionen Seiten, 2,2 Millionen Bilder und 5 Millionen registrierte Nutzer.

Wikitravel, Omegawiki und Wikia werden nicht von der Wikimedia Foundation getragen.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Schwesterprojekte
Siehe auch: Bericht zum Status Quo der Wikisource.

Wie wird die WMF finanziert ?

Das sog. Kuratorium (Board of Trustees) - höchstes Stiftungsgremium der WMF - leitet die Non-Profit-Organisation und überwacht die Akquise und Ausgabe der Spendengelder (Artikel IV, Absatz 1 der WMF-Satzung). Außerdem lenkt das Kuratorium die Aktivitäten der Stiftung.

Diese Seite enthält eine vollständige Liste der Sitzungsprotokolle des Kuratoriums bis Ende 2005 (Englisch).

2006 ist die Stiftung zu einem zweigleisigen System übergegangen, bestehend aus Sitzungsprotokollen (sog. meeting minutes), die i.d.R. nicht veröffentlicht werden, und Resolutionen. Zusätzlich wurde eine Reihe von Komitees ins Leben gerufen. Darüber hinaus wurde im Juni 2006 der erste Executive Director, Brad Patrick, eingestellt. Die Kommunikation zwischen den Mitgliedern des Kuratoriums, Angestellten, Komitee-Mitgliedern, Entwicklern und der Community erfolgt online, vor allem über unsere Wikis, Mailinglisten oder IRC-Chats. Gelegenheiten zum persönlichen Austausch gibt es während der Wikimania - unserer jährlich stattfindenden Konferenz, sowie auch während der Tagungen und Sitzungen des Kuratoriums (siehe Retreat 2006 Board actions and outcomes).

Zur allgemeinen Verwunderung haben wir nur ein Büro in Florida (USA), wo 4 unserer Angestellten und ein Mitglied des Kuratoriums arbeiten. Alle übrigen Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus. Aktuell besteht das Personal aus 6 Personen (Stand: Ende 2006). Allerdings gibt es viele ehrenamtliche Mitarbeiter, Kuratoriumsmitglieder eingeschlossen.

Ende 2006 hat sich die Organisationsstruktur maßgeblich geändert: 4 Kuratoriumsmitglieder innerhalb von 3 Monaten, ein neuer Stiftungsvorsitz, die Gründung eines Beratungsgremiums, Änderungen in der Satzung usw.

Weitere Informationen über die Aktivitäten der WMF (englisch):

Wer sind die Mitglieder des WMF-Kuratoriums?

Jimmy Wales ernannte im Januar 2004 Tim Shell und Michael Davis zu Mitgliedern des Kuratoriums der WMF. Später gab es außerdem eine Ausschreibung für Repräsentanten der Community [1].

Im Juni 2004 fand die Wahl zweier repräsentativer Kuratoriumsmitglieder statt. Hierfür wurde einen Monat lang Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Danach folgten zweiwöchige Online-Wahlen. Angela Beesley und Florence Nibart-Devouard wurden schließlich für das Kuratorium gewählt. Im Juli 2005 des Folgejahrs wurden sie wiedergewählt.

Im Juli 2006 gab Angela Beesley ihren Rücktritt bekannt. Ihr Nachfolger wurde Erik Möller, gewählt im September 2006.

Im Dezember 2006 kamen 2 neue Kuratoriumsmitglieder hinzu: Kat Walsh und Oscar van Dillen. Tim Shell trat als Mitglied zurück, Jan-Bart de Vreede wurde als Nachfolger gewählt.

Liste der Kuratoriumsmitglieder (Stand: Januar 2007):

  • Florence Devouard
  • Kat Walsh
  • Michael Davis
  • Erik Moeller
  • Jimmy Wales
  • Oscar van Dillen
  • Jan-Bart de Vreede

Lebensläufe und Informationen über die gegenwärtigen Mitglieder des Kuratoriums finden Sie hier. Aktuelle Informationen zu den Sitzungen des Kuratoriums sind hier zu finden.

Wie sieht die Unterstützung der WMF konkret aus ?

Zunächst unterhält die WMF die Server der Wikimedia einschließlich der Domain-Namen und eingetragenen Marken aller Wikimedia-Projekte sowie MediaWiki. Prinzipiell trägt die WMF alle Kosten zur Aufrechterhaltung und dauerhaften Betreibung der Projekte.
Anmerkung: Durch die spezielle Rechte- und Lizenzpolitik der WMF-Projekte (Urheberrechte bleiben bei den Autoren, freie Lizenzen wie GNU FDL u.a.) wird verhindert, dass die Inhalte kontrolliert werden.

Im Übrigen kommt der Stiftung eine bedeutende Rolle zu im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Projekte, die Vernetzung der Akteure und die Anregung von Kooperationen usw.

Jedes unserer Projekte hat spezielle technologische Anforderungen, die von einem kleinen aber effizienten Team von Softwareentwicklern abgedeckt werden. 2007 wird die Qualitätssicherung wieder verstärkt im Mittelpunkt stehen. Dies betrifft unter anderem Lösungsansätze zur Identifizierung vertrauenswürdiger Inhalte wie z.B. Wikipedia-Artikel.

Um den Erfolg aller WMF-Bestrebungen garantieren zu können, ist eine weltweite Zusammenarbeit mit Organisationen und Unternehmen notwendig. Unsere Finanzplanung sieht in diesem Zusammenhang die Beschäftigung professioneller Mitarbeiter vor, die diese strategischen Kooperationen anregen und pflegen sowie das wachsende Netzwerk der nationalen Wikimedia-Sektionen in verschiedenen Ländern koordinieren.

Worauf werden die Einkünfte der Stiftung verwendet ?

Der Großteil der WMF-Mittel wird für die Unterstützung unserer Programme verwendet. Die meisten Ausgaben entstehen durch Kosten für Hardware und Bandbreite, um unsere Internetseiten betreiben zu können.

Die Hardware verursacht den größten Einzelanteil der Gesamtausgaben, gefolgt von den Kosten für Hosting und Bandbreite. Die Computerhardware der WMF muss ständig nachgerüstet werden, um den kontinuierlich steigenden Anforderungen gerecht zu werden (vgl. computer hardware). Unter folgendem Link ist ein regelmäßig aktualisierter Statusbericht zur WMF-Hardware zu finden: Wikimedia hardware status.

Die Hardware-Nachrüstung ist vor allem aufgrund des stetig anwachsenden Datenverkehrs notwendig. Ende 2006 hat Comscore “Wikipedia Sites” an sechster Stelle aufgelistet, gemessen an den Seitenaufrufen, Mehrfachbesuche einzelner Nutzer ausgeschlossen(*). Wikipedia, unsere "Leuchtturmseite", wurde ca. 285.000 Mal pro Minute aufgerufen. Vor diesem Hintergrund befasst sich die WMF derzeit mit der dringenden Frage, wie die notwendigen Finanzmittel und Serviceleistungen bereit gestellt werden können, um den zuverlässigen Betrieb dieser Systeme zu gewährleisten. Die Kosten werden allein im Jahr 2007 die Zahl von 2,5 Millionen US-Dollar übersteigen.
(*) Ausgenommen ist auch der Datenverkehr öffentlicher Computer, z.B. von Internetcafés, Handys und PDAs.

Für Domain-Registrierungen und Schutzmarken sind weitere Aufwendungen nötig. Zwar gehören der WMF einige der aktiven und "anverwandten" Domain-Namen, andere sind jedoch nach wie vor frei verfügbar bzw. in Besitz anderer Personen.

Auch die Verwaltungskosten der WMF sind gestiegen, da eine größere Anzahl von Bürofachkräften eingestellt wurde (vgl. office staff). Insgesamt betrachtet sind die Kosten für die Einwerbung von Spenden jedoch vergleichsweise niedrig, da WMF die Mehrzahl der Gelder mittels Online-Spenden einnimmt. Die Stiftung führt keine Werbekampagnen über den herkömmlichen Postweg durch. In Anbetracht der Tatsache, dass die WMF eine im Internet agierende Organisation darstellt, ist es natürlich sinnvoll, Spendenaufrufe usw. ebenfalls online zu realisieren. Dies hat sich bis dato als effektives Vorgehen erwiesen.

In den letzten drei Jahren konnten die Kosten sehr niedrig gehalten werden, insbesondere weil die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WMF ehrenamtlich tätig sind.

Siehe auch What we need the money for (englisch).

Woher kommen die Mittel für die Stiftung?

Die WMF finanziert sich bislang fast ausschließlich durch private Spenden, zum Teil aber auch durch diverse Geld- und Sachzuwendungen, insbesondere von Internetanbietern (Server, Hosts). Siehe Sponsoren.

Die Spenden kommen aus mehr als 50 Ländern weltweit. Den Großteil der Mittel erhält die Stiftung aus englischsprachigen Ländern (USA, Großbritannien, Kanada, Australien). Über die Hälfte dieser Spenden werden anonym gegeben. Die Beträge der einzelnen Spenden sind in der Regel vergleichsweise niedrig. Aber die hohe Zahl der Einzelspenden insgesamt garantiert bis heute unseren Erfolg.

Die WMF ist bestrebt, ihre Einkünfte durch alternative Einnahmequellen zu erhöhen, z.B. durch weitere Geldzuwendungen und Sponsoren oder den Verkauf von sog. WikiReadern (Bücher bzw. PDF-Versionen von Wikipedia-Artikeln). Außerdem steht der Druck einer Wikipedia-Printausgabe zur Diskussion, die wesentliche Inhalte der Online-Enzyklopädie in Buchform verfügbar macht, vergleichbar mit dem Projekt Wikipedia 1.0. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiPress zur Veröffentlichung einer deutschen Wikipedia-Buchreihe.

Die WMF möchte ihre Projekte werbefrei halten. Bis dato verzichtet die Stiftung daher gänzlich auf Werbeeinnahmen.

Spenden an die WMF sind in den USA steuerlich absetzbar (US 501(c)(3) tax exempt status). Um Spenden aus anderen Ländern steuerlich geltend zu machen, können Sie an die nationalen Wikimedia-Sektionen spenden. Zahlungen sind via PayPal, Kreditkarte, MoneyBookers, Scheck, Postanweisung und Überweisung (belgisches Konto) möglich. Für weitere Informationen siehe: Spenden an die WMF.

Wie sieht es mit der Buchprüfung aus?

Unsere finanziellen Angaben, für das Finanzamt, wurden von Gregory Sharer & Stuart [2] in den Jahren 2004, 2005 und 2006 überprüft und sind mit den allgemein akzeptierten Buchhaltungsprinzipien konform.

Links zu den Angaben:

Was ist Wikia? Ist es ein Teil der Wikipedia? Ist es ein WMF-Projekt?

Die WMF ist eine registrierte Non-Profit-Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, freie Inhalte zu entwickeln und weltweit zu verbreiten. 2004 gründeten Jimmy Wales und Angela Beesley Wikia, Inc. mit der Idee, das Modell der Wikimedia-Projekte auf eine ganze Reihe weiterer Wikis zu übertragen, die nicht unbedingt vergleichbar sind mit den herkömmlichen Wikimedia-Projekten. Zu den ersten Mitgliedern von Wikia zählen Jimmy Wales, Angela Beesley und Michael Davis - 3 Mitglieder des WMF-Kuratoriums. Nichtsdestotrotz ist Wikia ein völlig unabhängiges Unternehmen.

In gewisser Weise ähneln die Seiten von Wikia der Wikipedia. Sie basieren ebenfalls auf freien Inhalten, die von jedem erstellt und bearbeitet werden können. In Bezug auf andere Aspekte unterscheidet sich Wikia von Wikipedia: Die Inhalte sind spezifischer, sie beinhalten beispielsweise Fan-Informationen, Reiseinformationen, How-to-Wikis und die Uncyclopedia, eine beliebte Parodie der Wikipedia. Anders als die Wikipedia, die sich durch Spenden finanziert, wird Wikia von Investoren und Werbeeinnahmen getragen. Weitere Informationen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikia

Zwischen Wikimedia und Wikia besteht eine recht enge Verbindung. Viele Personen wirken sowohl in der einen als auch in der anderen Einrichtung mit. Erst kürzlich unterstützte Wikia die WMF auf organisatorischer Ebene, durch die Bereitstellung von Büroräumen in St. Petersburg, Florida. Trotz allem sind es zwei unabhängige Unternehmen mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen.

Siehe CentralWikia:Wikimedia für weitere Informationen zum Verhältnis von Wikia und Wikimedia (englisch).

Wie kann ich die Stiftung kontaktieren ?

Direkter Kontakt zur Wikimedia Foundation: Contact us
Kontakt zur deutschen Wikimedia-Sektion: http://www.wikimedia.de/kontakt/